LONGi Solar – Der König der Solarenergie

LONGi Solar ist das größte PV-Unternehmen der Welt, sowohl nach Marktwert als auch nach Umsatzerlösen. Am 22. April 2021 wurde bekannt gegeben, dass LONGI Solar im Jahr 2020 24,5 GW an Solarmodulen ausgeliefert hat. Dieses erstaunliche Ergebnis ist 224% mehr als das, was sie ein Jahr zuvor ausgeliefert hatten (8,4 GW). Interessanterweise wurden jedoch nur 570 MW von Longi-Unternehmen genutzt.  

Nachdem das Unternehmen seine Produktionskapazitäten für Solarwafer, Zellen und Module erweitert hat, strebt es nun an, im Jahr 2021 40 GW an Solarmodulen zu verschiffen.   

Der prestigeträchtige Titel des größten” PV-Unternehmens der Welt” wurde in den letzten Jahren von einem chinesischen Unternehmen an das nächste weitergereicht, wobei Suntech, Yingli, Trina Solar und JinkoSolar die Vorgänger von Longi waren.   

Die besonders große Zahl der ausgelieferten Solarmodule entspricht einer Umsatzsteigerung von nur 66 % im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist eine Folge der gesunkenen Panelpreise. Dennoch schaffte es Longi, einen Umsatz von 54,6 Mrd. RMB (8,41 Mrd. $) zu erwirtschaften und einen Nettogewinn von 8,55 Mrd. RMB (1,32 Mrd. $) zu erzielen, was einer Steigerung von 62 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.  

Ein genauerer Blick auf die Zahlen  

LONGi Solar meldete eine gewichtete durchschnittliche Rendite des Nettovermögens von 25,9%, was einer Steigerung von 2,84 Prozentpunkten gegenüber 2019 entspricht. Der Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit stieg um 35% und betrug 11 Mrd. RMB (1,69 Mio. $).  

Am Ende des Geschäftsjahres hatte Longi eine Jahreskapazität von 85 GW für Solarwafer, 30 GW für Zellen und 50 GW für Panels. Diese Zahlen stiegen nach der Genehmigung mehrerer Projekte, darunter eine 15-GW-Fabrik für Barren und Wafer in Yinchuan, eine zusätzliche 10-GW-Fabrik für Barren in Longis Tengchong-Fabrik, 10-GW-Fabriken für Barren und Wafer in der Qujing-Basis, 7,5 GW Produktionskapazität für Solarzellen in der Xi’an-Fabrik, ein 5-GW-Projekt für die Produktion von Monozellen in Xi’an und vier 5-GW-Modulfertigungslinien (Taizhou, Xianyang, Chuzhou und Jiaxing).  

Longi’s Marktanteil  

Der globale Anteil des Unternehmens im Jahr 2020 stieg um 11 Prozentpunkte und erreichte somit 19 %. Von den 58,15 GW der von Longi ausgelieferten Wafer wurden fast 55% (31,84 GW) an externe Kunden geliefert.   

Infolge der weltweit steigenden Nachfrage nach Solarenergie stammten 70% der Einnahmen von Longi von Käufern aus Übersee. 39% des Gesamtumsatzes (21,5 Mrd. RMB) wurden von ausländischen Kunden generiert.  

Investitionen und Engagements  

Im Jahr 2020 brachte LONGii sein erstes gebäudeintegriertes PV-Dachprodukt auf den Markt. Das Unternehmen investierte außerdem 2,59 RMB (399 Mio. $) in Forschung und Entwicklung. Dies führte zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten für das Gießen von Nicht-Silizium-Barren um 9,98$. Zudem führte es zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten für das Schneiden von Nicht-Silizium-Wafern um 10,82%.  

Außerdem war 2020 auch ein gutes Jahr für den Zusammenschluss mit großen staatlichen Energieunternehmen. LONGi erreichte Vereinbarungen mit China Huadian Corp, China Huaneng Group, China Datang Corp, sowie China Petrochemical Corporation. Es wurden auch Verpflichtungen in den Bereichen Entwicklung von Solarprojekten, Wasserstoffproduktion und Zusammenarbeit in der industriellen Lieferkette eingegangen.  

LONGi versprach, seine Mitarbeiter zu ermutigen, innerhalb eines Jahrzehnts auf Elektrofahrzeuge umzusteigen und alle Betriebe vollständig mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Im März 2020 trat LONGi offiziell der globalen Initiative RE100 bei und verpflichtete sich, bis 2028 100 % erneuerbaren Strom für seine gesamten globalen Aktivitäten zu beziehen. Hierbei setzten sie sich ein Zwischenziel von 70 % bis 2027. Der Hersteller hat sich auch für EV100 (eine Verpflichtung zum Umstieg auf Elektrofahrzeuge und zur Installation von Ladeinfrastruktur für Mitarbeiter und Kunden bis 2030) und EP100 (eine Verpflichtung zur Aufrüstung von Geräten, Digitalisierung von Systemen und Änderung des Betriebsverhaltens zur Verbesserung der Energieproduktivität bei gleichzeitiger Reduzierung der Treibhausgasemissionen) angemeldet.  

Die oben genannten Klima- und Energieverbrauchsverpflichtungen scheinen die aggressiven Produktionskapazitätserweiterungspläne von LONGi nicht zu bestimmen. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Kapazitäten von 105 GW für Wafer, 38 GW für Zellen und 65 GW für Panels zu erreichen. Außerdem will der Hersteller im Jahr 2021 80 GW für Wafer und 40 GW für Paneele ausliefern und damit einen Umsatz von 85 Mrd. RMB (13 Mrd. $) erzielen.   

Ein kurzer Blick auf andere Solargiganten  

JinkoSolar  

Aufgrund der Covid-19-Krise und der ständigen Volatilität im vor- und nachgelagerten Geschäft, bezeichnete der chinesische Solarmodulhersteller JinkoSolar in seinen letzten Finanzergebnissen das Jahr 2020 als ein sehr schwieriges Jahr.  

Trotz der herausfordernden Marktbedingungen gelang es dem Hersteller, seine jährlichen Lieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 31,4 % auf 18,77 GW und seinen Umsatz um 18,1 % auf 35,13 Mrd. RMB (5,38 Mrd. $) zu steigern. Das Umsatzwachstum stand in direktem Zusammenhang mit dem Anstieg der Auslieferungen, während das geringer als erwartet ausgefallene Ergebnis auf einen Rückgang der durchschnittlichen Produktpreise zurückzuführen ist.  

Das Betriebsergebnis des Unternehmens kletterte um 3,2 % auf 1,73 Mrd. RMB (273,6 Mio. $), während der Nettogewinn von 898,7 Mio. RMB auf 230,4 Mio. RMB (35,3 Mio. $) fiel.  

Mit Blick auf die Zukunft sagt das Unternehmen JinkoSolar, dass sich die Nachfrage nach Modulen erhöhen wird, sobald sich die Marktpreise stabilisiert haben und wenn das Angebot derzeit in den meisten Segmenten der Lieferkette ausreichend ist. Für das erste Quartal rechnet der Hersteller mit einem Umsatz zwischen 1,18 und 1,30 Mrd. US-Dollar und einer Auslieferungsmenge von bis zu 5 GW.  

Jinko-CEO Xiande Li erklärte: “Wir erwarten, dass die Gesamtlieferungen im Jahr 2021 um mehr als 30 % wachsen und in einer Größenordnung von 25 bis 30 GW liegen werden. Bis Ende 2021 erwarten wir, dass unsere eigene jährliche Produktionskapazität von monokristallinen Siliziumwafern, hocheffizienten Solarzellen und Modulen 33 GW, 27 GW bzw. 37 GW erreichen wird.”  

JA Solar  

JA Solar meldete PV-Modul-Lieferungen von 15,88GW im Jahr 2020, gegenüber 10,26GW im Jahr 2019, was einem Anstieg von 54,8 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dies stellt neue Rekorde für die Gesamtlieferungen und das Lieferwachstum dar.  

Die Lieferzahlen waren fast 1GW höher als einige Marktforschungsunternehmen prognostiziert hatten. Laut Ja-Solar bestanden die 15,88GW Gesamtlieferungen vor allem aus Lieferungen von rund 500MW an das eigene Downstream-Projektgeschäft in China. Jedoch fällt dieses Geschäft nicht unter die üblichen Hauptaktivitäten des Unternehmens.  

JA Solar meldete für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatz (Nettogewinn) von ca. 25,8 Mrd. RMB (3,93 Mrd. US$), ein Plus von 22,17 % gegenüber dem Vorjahr. Dies war ein neuer Höchststand für das Unternehmen.  

Der Hersteller meldete einen den Aktionären zurechenbaren Nettogewinn von etwa 1,5 Mrd. RMB (229 Mio. US$). Hier konnte ein Plus von 20,34 % gegenüber dem Jahr 2019 verzeichnet werden.  

Obwohl der Umsatz im vierten Quartal 2020 mit 1,39 Mrd. US-Dollar einen neuen Quartalsrekord aufstellte, ging der Nettogewinn jedoch deutlich zurück und lag bei rund 32,75 Mio. US-Dollar, verglichen mit rund 89,88 Mio. US-Dollar im Vorquartal, dem Höhepunkt der Quartalszahlen.  

Obwohl das Unternehmen in seinem Geschäftsbericht nicht speziell darauf einging, warum der Nettogewinn im vierten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 63,5 % gesunken war, gab JA Solar bekannt, dass mehrere Faktoren während des Quartals eine Rolle spielten. Hierunter fällt ein deutlicher Anstieg der Einkaufskosten für Polysilizium, PV-Folien (Verkapselungsmaterialien & Rückseitenfolien) und Solar-Flachglas.  

Trina Solar  

Trina Solar, der weltweit führende Anbieter von PV- und Smart-Energy-Gesamtlösungen, verzeichnete im Jahr 2020 einen Anstieg der Betriebseinnahmen um 26 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Finanzergebnisse des Unternehmens für das Gesamtjahr 2020 zeigen eine Betriebsleistung von 29,418 Mrd. RMB, eine Steigerung von 26 % im Vergleich zum Vorjahr. Hieraus entsteht einen den Aktionären zurechenbaren Nettogewinn von 1,229 Mrd. RMB.  

Die Gesamtmodulkapazität von Trina Solar betrug im Jahr 2020 22 GW. Die Modullieferungen erreichten 15,915 GW.  

Bis zum Jahresende 2021 wird die gesamte Zellproduktionskapazität von Trina Solar voraussichtlich 35 GW erreichen, wovon mehr als 70 % auf Zellen mit 210 mm Durchmesser entfallen werden. Die gesamte Modulproduktionskapazität wird bis Ende 2021 voraussichtlich 50 GW betragen, was die Position von Trina Solar als Marktführer bei 210-mm-Modulen weiter festigt.  

Ende März gab Trina Solar bekannt, dass das Gesamtvolumen der Bestellungen für seine dezentralen Produkte Vertex 500W und Vertex S 405W die Marke von 2GW überschritten hat, die sich durch hohe Zuverlässigkeit und Effizienz bei der Stromerzeugung auszeichnen. Darüber hinaus ist die erste Charge der Vertex S-Module kürzlich in Europa eingetroffen, um in Tausenden von Projektstandorten massenhaft installiert zu werden.  

Gonzalo de la Viña, Leiter des europäischen Modulgeschäfts bei Trina Solar, erklärte: “Wir erleben ein starkes Marktwachstum in ganz Europa, dank der zunehmenden Dynamik bei der Einführung erneuerbarer Energien. Vertex S wurde speziell für den europäischen Solardachanlagenmarkt entwickelt und ist eine vielseitige Lösung für private und gewerbliche Anwendungen. Indem wir die Vorteile von Vertex S über unser starkes Vertriebsnetz sowie gewerbliche und industrielle Kunden nutzen, ist Trina Solar perfekt aufgestellt, um die Anforderungen des europäischen Marktes für Wohn- und Gewerbeimmobilien zu erfüllen.” 

Canadian Solar  

Der chinesisch-kanadische Solarmodulhersteller Canadian Solar gab am 18.03.2021 die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr (zum 31.12.2020) bekannt.  

Ergebnisse für das vierte Quartal 2020:  

  • Solarmodulauslieferungen von 3,0 GW am oberen Ende des Prognosebereichs von 2,9 GW bis 3,0 GW.  
  • 14% sequenzielles Umsatzwachstum auf 1.041 Mio. $ übertrifft den Prognosebereich von 980 Mio. $ bis 1.015 Mio. $.  
  • Eine Bruttomarge von 13,6% übertrifft die Prognose von 8% bis 10%.  
  • Der auf Canadian Solar entfallende Nettogewinn von 7 Mio. USD oder 0,11 USD pro verwässerte Aktie.  

Die Highlights für das Gesamtjahr 2020  

  • 32 % jährliches Wachstum der gesamten Modullieferungen auf 11,3 GW, im Einklang mit der Prognose.  
  • 9 % jährliches Wachstum des Nettoumsatzes auf 3,5 Mrd. US-Dollar.  
  • Canadian Solar zurechenbarer Nettogewinn von 147 Mio. $ oder 2,38 $ pro verwässerte Aktie.  
  • 1,4 GWp an weltweit verkauften Projekten im Jahr 2020 mit einer Solarprojekt-Pipeline von 20 GWp. 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Previous Post

Polysilizium-Knappheitskrise und Marktprognosen

Next Post

Warum werden 210-mm-Wafer der zukünftige Industriestandard sein?

Related Posts
de_DEGerman